Das Projekt VIS-À-VIS

Das Projekt auf einen Blick

Für das Institut français Bremen stellt der 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags einen besonderen Anreiz dar, die Begegnung und den intensiven Dialog zwischen Jugendlichen aus Frankreich und Deutschland zu fördern – über geografische, soziale und sprachliche Distanzen hinweg.

Deutsch - Französisch

VIS-À-VIS lädt Jugendliche aus beiden Ländern dazu ein, einen gemeinsamen kulturellen Raum zu schaffen und miteinander zu teilen – virtuell, unmittelbar und zeitgemäß.

Die jungen Teilnehmergruppen aus Schulen und Universitäten des Landes Bremen arbeiten jeweils mit einem Museum zusammen: der Kunsthalle Bremen, den Museen Böttcherstraße oder dem Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven. Auf anregende Weise lernen die Jugendlichen das jeweilige Museum kennen, wobei der Fokus auf den deutsch-französischen Kontext gerichtet ist (z.B. Einwanderung der Hugenotten, Französische Sammlung der Kunsthalle, Bedeutung von Paris für Paula Modersohn-Becker)

Diese deutsch-französische Reise durch die Bremer Museen weckt die Freude der Jugendlichen an der Sprache und Kultur des Nachbarlandes: Sie wählen bestimmte Werke/Themen/Motive/Objekte aus, mit denen sie sich auseinandersetzen und die sie im Anschluss ihrer Partnerklasse vorstellen und gemeinsam mit ihnen diskutieren möchten.

Der zweisprachige Austausch erfolgt virtuell – über diese Homepage in Form von Filmen, Fotos und Posts, sowie schriftliche Beiträge und Live-Schaltungen. Der Kreativität und Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

DFJW-50_Label_4C

Das Projekt wird durch die Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks ermöglicht.